…aus dem Rathaus

Meldung aus dem Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Natur, Energie und Bauen vom 03.09.2020

 

Am 03.09.2020 wurde im Ausschuss für Umwelt, Natur, Energie und Bauen über einen Antrag der SPD Fraktion entschieden.

Wir haben beantragt, dass wir auf dem Baugelände des ehemaligen IGS Geländes in Pansdorf einen festgelegter Anteil von 30% gefördertem Wohnraum im Bereich der geplanten Mehrfamilienhäuser als Voraussetzung in den Bebauungsplan aufgenommen wird.  

Mit der Wobau werden bereits zwei Mehrfamilienhäuser mit einem Anteil von 30% im ersten und zweiten Förderweg realisiert. Wir als Fraktion der SPD Gemeinde Ratekau haben uns seit Beginn der Gespräche mit Investoren für die Schaffung von Wohnraum für Menschen mit geringeren finanziellen Mitteln eingesetzt. Eine Förderung im ersten Förderweg schafft Sozialwohnungen, eine Förderung im zweiten Förderweg bezahlbaren Wohnraum für Menschen mit geringeren Einkommen.

Leider wurde unser Antrag für die verbleibenden zwei Baufenster von den anderen Fraktionen nicht unterstützt. Jedoch konnten wir gemeinsam mit der BFG Fraktion eine Festschreibung von 30% gefördertem Wohnraum für ein großes Baufenster erreichen, auf dem zwei Mehrfamilienhäuser entstehen sollen. Wir haben unser Ziel nicht vollständig erreicht, aber auch bei den Verhandlungen mit weiteren Investoren, werden wir uns für geförderten Wohnraum und alternative Wohnprojekte stark machen!